Woran erkenne ich einen guten Übersetzer?

Die Berufsbezeichnung "Übersetzer" ist nicht geschützt, weshalb jeder mit einem Wörterbuch im Nachttisch Übersetzungsdienste anbieten darf. Folglich sind viele Quereinsteiger und Nebenberufler in dieser Branche zu finden, die mit Dumpingpreisen locken. Doch der beste Übersetzer ist nicht unbedingt der, der am wenigsten verlangt. Conditio sine qua non ist stets die Sprachbeherrschung - darunter sind nicht nur die Sprachkenntnisse in einer oder mehreren Fachsprache(n), sondern auch die Kompetenz in der Zielsprache zu verstehen. Zudem ist ein Bewusstsein für die Komplexität translatorischen Arbeitens unabdingbar, um den Schwierigkeitsgrad der Übersetzung und den damit verbundenen Arbeitsaufwand realistisch einschätzen zu können. Ein guter Übersetzer bietet zudem kein breit gefächertes Spektrum an Sprachen an, sondern konzentriert sich maximal auf drei Sprachen mit einigen (wenigen) Fachgebieten.

 

 

Was spricht gegen eine maschinelle Übersetzung mithilfe von Online-Tools?

Sprachsoftware, Übersetzungstools, digitale Rechtschreibprüfung - für den Privatgebrauch sicherlich nützlich und bisweilen durchaus unterhaltsam. Doch softwarebasierte Übersetzungsprogramme übersetzen vornehmlich nur sinngemäß Wörter oder kurze Sätze und lassen dabei die Semantik fast gänzlich außer Acht. Ersparen Sie sich also peinliche Fehler und vertrauen Sie insbesondere bei inhaltlich komplexen Texten (noch) nicht der künstlichen Intelligenz. Maschinen können heute bereits in vielen Branchen Menschen ersetzen. Wenn es aber um geschäftliche Belange geht, also um den guten Ruf Ihres Unternehmens, sollten Sie mit einer professionellen Übersetzung auf Nummer sicher gehen. Noch dazu kann die Vertraulichkeit der Texte bei der Nutzung von Online-Übersetzungsdiensten nicht gewahrt werden.

 

 

Warum können Sie mir keinen Pauschalpreis für meine Übersetzung am Telefon nennen?

Ein konkretes Angebot machen wir Ihnen erst, nachdem wir den zu übersetzenden Text einmal gesichtet haben. Denn nur so können wir den Schwierigkeitsgrad und die genaue Zeichen- oder Wortzahl ermitteln.

 

 

Wie lange dauert die Fertigstellung einer Übersetzung?

Für einen zu übersetzenden Text mit max. 3.000 Wörtern beträgt die gängige Bearbeitungszeit 2-3 Werktage. Diese Lieferzeit kann im Rahmen der Eilübersetzung auf einen Zeitrahmen zwischen 12 und 24 Stunden verkürzt werden. Für die Eilübersetzung fällt ein Preiszuschlag an.

 

 

In welchem Format muss ich Ihnen den Ausgangstext zur Verfügung stellen?

Sie können uns den zu übersetzenden Text in den folgenden Formaten zukommen lassen: Word, Excel, Powerpoint oder PDF. In der Regel müssen Sie Ihre Übersetzunsvorlage nicht neu formatieren. Wichtig ist, dass wir Ihren Text in elektronischer Form erhalten und dass die Bearbeitung des jeweiligen Formats auch technisch möglich ist. Für die Bearbeitung der genannten Formate berechnen wir keinen Zuschlag.

 

 

Wie kann ich meine Webseite übersetzen lassen?

Damit auch jeder Text auf der Webseite übersetzt wird und kein versteckter Content übersehen wird, ist es sinnvoll, die Webseite vollständig zu exportieren und uns im Tabellen- oder Textformat per E-Mail zur Verfügung zu stellen. Wirr können die Inhalte so auf die schnellste Weise übertragen und im selben Format zurückschicken, in dem die Originaltexte angeliefert wurden.

 

 

Werden meine Daten und Dokumente vertraulich behandelt?

Selbstverständlich. Bei cor:lingua werden Ihre Übersetzungen nicht an Dritte weitergeleitet.  Gerne unterzeichnen wir Ihnen hierfür eine Vertraulichkeitserklärung.

 

 

Können Sie bei einem Geschäftstreffen übersetzen?

Das mündliche Übersetzen gehört nicht zu unseren Leistungen. In unserer Tätigkeit als Über­set­ze­r fertigen wir schriftliche Texte anhand von geschriebenen Vorlagen an. Sie hingegen benötigen einen Dolmetscher, d. h. jemanden, der Gesprochenes mündlich in eine andere Sprache überträgt. Unter BDÜ finden Sie erfahrene und kompetente Dolmetscher.