Wie werden die Korrekturen vorgenommen?


Liegt uns das zu korrigierende Dokument in MS Word oder OpenOffice vor, führen wir die Korrekturen im Änderungsmodus durch. So können all unsere Korrekturen Wort für Wort nachvollzogen werden. Damit es übersichtlich bleibt, erhalten alle Kunden von uns am Ende zwei Versionen der korrigierten Arbeit: Markup und Clean.

 

 

Markup: alle Korrekturen sind farblich kenntlich gemacht und einfach nachzuverfolgen

 

 

Clean: alle Korrekturen sind bereits angenommen und nur die Kommentare sind sichtbar

 

 


Korrekturen von Rechtschreib-, Interpunktions- sowie Grammatikfehlern wie auch bspw. die Umformulierung von verschachtelten, überfrachteten Sätzen und sperrigen Begriffen nehmen wir direkt im Text vor. Wenn uns inhaltliche Unstimmigkeiten auffallen oder Sätze unverständlich bzw. unvollständig sind, vermerken wir dies am Rand über die Kommentarfunktion. Auch begründen wir in den Randbemerkungen unsere Korrekturen und geben Formulierungsvorschläge.

 

  • Für deutsche Arbeiten gilt: Maßgebend für die Korrektur ist die neue deutsche Rechtschreibung gemäß der neuesten Auflage des Dudens; werden von der Duden-Reaktion mehrere Schreibweisen eines Begriffs akzeptiert, halten wir uns an die empfohlene Variante (z. B. „mithilfe“, nicht „mit Hilfe“).
  • Für englische Seminararbeiten gilt: Maßgebend für die Korrektur ist die aktuelle Ausgabe des Oxford Dictionary (BE) bzw. des Merriam Webster Dictionary (AE).